Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.10.2019, 14:43   #2
Rosemarie
Hier qualmt die Tastatur
 
Benutzerbild von Rosemarie
 
Registriert seit: 26.03.2013
Beiträge: 311
Standard

Hallo,

hört sich wirklich so an, als hättest Du einige Erfahrungen mit unfähigen Ärzten gemacht und jetzt auch noch einem, was man so gemeinhin "Stoffel" nennt. An Deiner Stelle würde ich einfach weitere Meinungen einholen und wenn Du nur unbefriedigend Auskunft erhältst, einfach darum bitten, Dir mehr Informationen zu geben. Ein Arzt soll seinen Patienten beraten, damit er die Grundlagen hat, auch noch selbst sich zu entscheiden.

Grobe oder mundfaule Ärzte müssen fachlich nicht immer schlecht sein. Bei Dir ist meines Erachtens (rechtlich) eben abzuklären, ob die laut Arzt erforderliche Gewichtabnahme eine unverhandelbare Vorschrift der Krankenkasse ist oder ob der Arzt da eventuell noch Spielraum hat. Ansonsten natürlich medizinisch, welche Risiken bestehen.

Ob man jetzt so lange den Arzt wechselt, bis man einen Verständnisvollen hat (der einem im Extremfall sogar die Auswahl der Medikamente überläßt, was z.B. meinen Bruder einmal bewogen hat, den Arzt zu wechseln, weil er ihn deshalb für völlig inkompetent hielt) oder sich mit dem vorgefundenen durch seinerseitige Einfühlsamkeit oder resolutes Verhalten arrangiert, ist jetzt natürlich so eine Sache und vermutlich stark vom individuellen Patienten abhängig.

Es gibt da schon ein paar psychologische Tricks das Thema "sie sind zu dick" zugunsten dem eigentlichen Problem abzuwürgen. Aber Ärzte sind halt auch nur Menschen und keiner ist perfekt und Menschen haben gute und schlechte Tage.
__________________
liebe Grüße

Rosemarie

Geändert von Rosemarie (09.10.2019 um 14:50 Uhr)
Rosemarie ist offline   Mit Zitat antworten